Der Bademeister … und die anderen

Okay, der Bademeister, der geht ja noch, wenn man mal überlegt. In der Badeordnung steht zum Beispiel, dass man eine Badehaube tragen muss und Badeschuhe, und das mache ich beides nicht. Ich will mich schließlich wohlfühlen und nicht lächerlich aussehen. Lächerlich aussehen und sich wohlfühlen, das geht einfach nicht zusammen. Ich frage mich, wie das Leute machen, die von Natur aus so richtig scheiße aussehen. Da gibt es ja total viele und auf mich wirken die gar nicht alle so unzufrieden. Jedenfalls, so kleinkariert ist der Bademeister nicht, obwohl er es sein könnte (eigentlich müsste). Das halte ich ihm zu gute, auch wenn es nicht viel ist. Wenn er dann wieder so früh kommt (ja, heute schon wieder!), verursacht mir das so eine wahnsinnige Wut im Bauch. Es rumpelt und pumpelt dann in meinem Bauch, wie der Teufel in diesem Kinderspruch. Der Teufel wird dann zum Tor hinaus geworfen, im Spruch. Aber wo soll meine Wut hin? Soll ich alles in mich reinfressen und deswegen Krebs bekommen? Den Typ zusammenschlagen geht schließlich auch nicht, das kommt raus, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ich habe oft darüber nachgedacht, aber darauf lasse ich mich nicht ein. Ich will hier nicht weiter auffallen. Ich wohne ja eigentlich gar nicht in dem Haus und gehe ständig schwimmen, obwohl in der Badeordnung steht, dass nur Leute schwimmen gehen dürfen, die fest in dem Haus wohnen. Das weiß der Bademeister natürlich nicht über mich, und die anderen, die man manchmal trifft, wissen es es auch nicht.
Es ist so krass: Man trifft ja eigentlich fast nie jemanden, aber wenn man dann mal jemanden trifft, ist es fast immer ein Arschloch. Die meisten, die man trifft, gehen ohne Scheiß nur zum Duschen ins Schwimmbad. Damit sie sich warmes Wasser sparen, auf Kosten der Allgemeinheit! Die sollen alle scheiß Fußpilz bekommen von ihrer blöden Schwimmbadduscherei! Ich hatte übrigens erst einmal in meinem Leben Fußpilz, daran war hundertpro das Schwimmbad schuld! Fußpilz juckt so übel, Mann. Im Wasser geht es. Während der Zeit, in der ich Fußpilz hatte, war ich jeden Tag im Schwimmbad. In den Schuhen ist Fußpilz kaum auszuhalten. Im Büro dachte ich, ich drehe durch. Einen Tag habe ich das mitgemacht, darauf habe ich mich erst mal eine Woche krankschreiben lassen. Und dann noch eine. Obwohl der Fußpilz da eigentlich schon fast wieder weg war. Egal, sicher ist sicher und die eigene Gesundheit geht vor, das ist ja wohl logisch. Jedenfalls: Da war so ein Typ im Schwimmbad, der muss kurz vor mir gekommen sein. Voll seltsam war schon mal, dass er aus dem Frauenklo anstatt aus dem Männerklo herausgekommen ist, als ich dazugekommen bin. Erst hat ein bisschen blöd geschaut, aber dann ist er unter die Dusche. Und ich dachte: Der duscht bestimmt nicht bloß, der will bestimmt auch schwimmen, aber da habe ich schon das Shampoo gerochen. Während ich dann schon im Becken war, hat er immer noch geduscht und sich shampooniert und wieder abgeduscht und so weiter. Das Wasser läuft nämlich nur so lange, wie man den Knopf gedrückt hält. Das ist auch so ein Stress! Ich finde, das ist übelst geizig von der Hausverwaltung, und vor allem: nutzlos, wie man sieht! Der Gearschte ist wie immer der Ehrliche. Und dann, der Typ also, geht irgendwann wieder und ich schwimme meine Runden. Und jetzt kommt’s: Als ich zurück in die Umkleide komme, ist das Fenster gekippt und es ist einfach nur scheiße kalt! Wie soll man da reagieren!? Soll man durchdrehen? Zuvor war es angenehm, weil natürlich in der Umkleide den ganzen Tag auf Hochtouren die Heizung läuft. Und jetzt, wo der Typ trocken und in seiner Wohnung sitzt und ich hier im Keller nass in der Umkleide stehe, ist es arschkalt! Die Fenster sind auch irgendwie voll kompliziert zu handhaben und ich verstehe absolut nicht, wie man sie auf oder zu bekommt. Der Typ, dieses dumme Arschloch: Ich bekomme ihn gar nicht mehr aus dem Kopf!
Warum sehen die Leute, die in diesem Haus wohnen, eigentlich alle gleich aus? Der Typ war auch schon wieder so alt und fett und ich habe ewig nach dem Begriff gesucht, damit ich seinen ekelhaften Körperbau damit treffend beschreiben kann: untersetzt! In ein paar Jahren können die sich alle nicht mehr bewegen, wenn sie es so lange überhaupt schaffen. Aber dann kommen neue nach, neue Alte, neue Fette, neue Untersetzte, und ewig geht es so weiter, bis zur Apokalypse!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s