Fronleichnam

Heute ist Prangertag, Blutstag oder Fronleichnam, wie die meisten Leute sagen, bloß weil es so im Kalender steht. Man kann doch einfach mal bei Wikipedia schauen, wie man noch sagen kann, oder? Aber das macht natürlich niemand, weil alle so Lämmer sind. Hocken da und fressen Zeug in sich rein und denken nicht eine Minute nach. So sieht es nämlich aus! Zwei Wochen ohne Essen, was sagt Ihr jetzt!? Das geht nämlich, das kann jede*r. Man braucht bloß die Disziplin. Und dann ist man völlig frei im Kopf, bzw. sieht alles klar, so wie es ist. Da sind nämlich eine Menge Sachen. Ich nummeriere sie besser durch, damit Ihr mitkommt.

1. Ich gehe spazieren draußen und ich kicke so gegen einen Stein, schaue dahin, schaue dorthin und denke nichts Böses. Da sehe ich auf einmal eine, keine Ahnung, warum die so herschaut, aber dann, weil was soll’s schon, bleibe ich stehen und rufe zu ihr rüber: „Was ist los?“ Und dann kommt sie auf mich zu und ich denke mir langsam: Oh, scheiße, die kennst du … oder doch nicht? … oder doch? Und dann bleibt sie vor mir stehen und sagt: „Hallo, erkennst du mich nicht?“ Und dann erkenne ich sie schon, sie sagt es aber auch: Dass sie mal kurz meine Nachbarin war. Also vor Kurzem ganz kurz. Nachdem der Husten-Heinrich ausgezogen ist. Husten-Heinrich: So habe ich den JETZT spontan genannt. Weil einem so was einfällt, wenn man den Wanst nicht voll hat mit Fressalien.
Und ich so: „Ja, stimmt!“
Und sie so: „Wollen wir ein bisschen spazieren gehen?“
Und ich: „Ja, okay.“
Und dann gehen wir so und sie labert und labert und ich denke, dass ich alles ganz genau mitbekomme, aber dann fragt sie plötzlich was und ich habe keine Ahnung, worum es geht. Und dann stehen wir plötzlich wieder vor dem Haus, in dem sie wohnt, und eigentlich fast auch vor dem Haus, in dem ich wohne, weil die ja nebeneinander stehen, und dann fragt sie mich, ob ich mit hochkommen will und ich sage: „Okay meinetwegen“, weil was soll’s schon, gehe ich halt mit hoch, und dann trinken wir Limo, weil Kaffee trinke ich keinen zur Zeit, und dann erzähle ich ihr von den Filmen, die ich immer geschaut habe, die aus den 70ern, und dann packt sie mir plötzlich an den Pimmel und ich erschrecke zuerst, dann wird er aber sofort steif und sie packt ihn aus und zieht sich aus und dann mich, so schnell, dass ich es fast gar nicht checke, aber sie langt alles an, so richtig, überall, und es geht voll ab, das habe ich überhaupt noch nie erlebt, mir wird schwarz vor Augen, aber nur kurz, und dann wichse ich ab wie früher als Teenager, so richtig derb, und sie stöhnt so, das habe ich noch nicht gehört, in echt jedenfalls nicht, glaube ich, und dann wird mir wieder ganz schwindlig, und plötzlich bin ich wieder unten auf der Straße. Und dann denke ich so, dass ich das gar nicht erleben hätte dürfen, weil ich ja verheiratet bin, und dann dreht es mich voll und ich denke, dass mir das passiert ist wie in einem Traum, also dass es mir vielleicht gar nicht passiert ist. Und dann denke ich daran, wie mein Frau immer nur so ausgebreitet daliegt und die Augen verdreht, wenn ich nicht gleich reinkomme. Dass ich da überhaupt noch einen Ständer bekomme, da sollte man mal drüber nachdenken, weil meistens macht mich die Situation gar nicht geil, sondern mehr wütend, und dann pumpe ich rein und dann komme ich auch eigentlich immer gleich und dann ist es auch schon vorbei, ist mir aber auch scheißegal. Jedenfalls brauche ich kein schlechtes Gewissen haben, weil wen juckt es schon, was wirklich passiert ist und was nicht. Wenn man so lebt wie ich, spielt das gar keine Rolle. Was man will oder nicht will und was man sich absichtlich oder unabsichtlich vorgestellt hat und was dann wirklich passiert ist, das geht eigentlich gar niemanden was an, das kümmert auch niemanden. Mich jedenfalls nicht.

2. Die Freimaurer haben mir immer noch nicht die E-Mail geschickt. Dafür hat mir irgend so eine Tante bei Facebook ein saudummes Gedicht geschickt. Da geht es um die Freimaurerei. Und da hat sie so geschrieben: „könnte dir gefallen“. Die hat keine Ahnung. Da steht: „Die Reise wird wohl ungenau / Der Templer stellt seine Pracht zur Schau“ Der Templer stellt aber gar nicht seine Pracht zur Schau, der ist bescheiden wie nochmal was. Da merkt man gleich: Völlige Nullpeilung, null Ahnung von der Welt. Voll zum kotzen.

3. Männer haben wegen Frauen am meisten Angst, weil sie sie vielleicht auslachen. Frau haben wegen Männer am meisten Angst, dass sie sie vielleicht umbringen. Das ist doch lächerlich. Immer gleich so zu übertreiben. Nur weil statistisch öfter Frauen von Männern umgebracht werden als andersrum. Wer schreibt die Statistiken überhaupt. Hat sich das vielleicht schon mal jemand gefragt.

4. Ich habe nichts gegen Verschwörungstheorien, weil das meiste davon wahrscheinlich stimmt. Aber wenn eine Verschwörungstheorie von einer anderen abgelöst wird, muss man das akzeptieren, und nicht ewig darauf herumreiten und behaupten, dass das immer noch genau so ist, wie man mal gedacht hat. Manchmal ändert sich einfach was. Basta.

Ein Gedanke zu “Fronleichnam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s